Interaktion bei Online-Events: von passiven Zuschauern zu aktiven Teilnehmern

Interaktion bei Online-Events: von passiven Zuschauern zu aktiven Teilnehmern

Im echten Leben gilt der Frontalunterricht eher als unbeliebt, digital dagegen erlebt er seine Renaissance, und zwar in Form von Webinaren. Auch wenn es in erster Linie um Wissensvermittlung geht, wünschen sich Webinar-Teilnehmer*innen ein lebendiges Online-Event. Neben solchen wichtigen Faktoren wie einem Top-Referent*innen und einem packenden Thema schaffen vor allem Interaktion-Sessions ein positives Nutzererlebnis.

Teilnehmer*innen in Aktion

Mit Umfragen lässt sich das Publikum schnell aus dem passiven „Kino-Modus“ herauslocken. Auch die Präsentation der Ergebnisse (v.a. in Echtzeit) sorgt für Unterhaltung. Die gewohnten Balken-Diagramme können z.B. durch eine Word-Cloud ersetzt werden: Für die Befragten ist es immer spannend zu sehen, wo der eigene Begriff zum Schluss auftaucht und wie viel „Gewicht“ er bekommen wird.

Diesen leichten Gamification-Ansatz kann man noch weiter ausbauen und dadurch die User-Motivation steigern, u.a. mit interaktiven Videos, Q&A-Sessions, Video-Einspielern etc. 

Online-Events als Marktforschungstool

Nicht nur Teilnehmende, sondern auch Veranstalter profitieren von dieser Meinungsforschung – sowohl während des Online-Events als auch in Nachbereitung. Die Umfrageergebnisse beinhalten wertvolle Informationen, deren Auswertung sich wirklich lohnt.

So gewinnen Sie mit jeder digitalen Veranstaltung nicht nur Leads, sondern auch Content für Blogartikel, Social Media etc. Man müsste die Fragen nur richtig formulieren und sich nicht scheuen, sie zu stellen…